Unsere ALU-Klinik hat die Information, dass unterschiedlichste Fahrzeuge über Aluminiumbauteile verfügen. Für solche Reparaturen ist ein spezielles Know-How notwendig. Egal ob Sie einen Unfall hatten oder Ihr Auto einfach inspizieren lassen wollen, bei uns sind Sie mit Ihrem Auto bestens aufgehoben.

Schon längst haben Automobilhersteller wie Audi, BMW, Jaguar, Land Rover, Mercedes-Benz, Peugeot, Porsche, Renault oder Volkswagen Aluminium als Werkstoff für sich entdeckt – die Vorteile des Werkstoffes nutzen die Hersteller für sich, es rostet nicht und ist leichter als herkömmliches Metall.

Den großen Vorteilen von Aluminium als Karosserie-Werkstoff bei Gewicht und Zähigkeit stehen massive Probleme bei der Instandsetzung nach einem Unfallschaden entgegen – bei Unfallschäden werden im Karosseriebereich oft auch Aluminiumkomponenten in Mitleidenschaft gezogen.

Spezialwerkzeug und Spezialwissen
Doch kaum ein Karosserie-Reparaturbetrieb hat die nötigen Mittel, um diese Arbeiten durchzuführen. Für die Bearbeitung dieser Materialien ist zum einen ein getrennter Arbeitsplatz nötig, da keine Kontaktkorrosion, durch Metallspäne oder andere Verunreinigungen, auftreten darf. Auch das eingesetzte Spezialwerkzeug darf ausschließlich bei Aluminiumreparaturen eingesetzt werden.

In unserer neuen Aluklink im Karosseriezentrum haben wir die perfekten Voraussetzungen geschaffen, um eine fachgerechte Aluminiumreparatur an Ihrem Fahrzeug durchzuführen.

Aluminium Karosserie-Gerüst

Der überwiegenden Mehrheit der Fahrzeugbesitzer ist nicht bewusst, ob Ihr Fahrzeug Aluminiumkarosserieteile hat oder nicht. Dabei sind in vielen Automodellen bereits Bauteile aus Aluminium eingebaut wie zB.:

  • Aston Martin (Vantage, DB9, One-77)
  • Honda Insight
  • Mercedes E-Klasse
  • Audi (A6, R8, TT, SUV Q7)
  • Lamborghini Gallardo
  • Jaguar XKR
  • BMW  (5er E60, 6er E63, Z8, i3)
  • Land Rover Defender
  • Mitsubishi i-MiEV

Diese Information wird auch bei vielen Herstellern nicht vordergründig kommuniziert, da dies insbesondere bei Material-Mix keinen Kaufanreiz darstellt. Hersteller fürchten eher im Gegenzug, dass Komplexität oder die mögliche Gefahr von höheren Kosten bei Reparaturen Käufer abschrecken könnte. So wird die Information über Aluminiumteile in der Karosserie von einigen Herstellern überraschenderweise sogar als geheim eingestuft.

Millionen Tonnen Aluminium produziert
Kilogramm Aluminium im Karosseriebau
Kilogramm Aluminium im Bereich Räder/Fahrwerk
PKW Bestand in Österreich (Stand: Okt. 2017)

Warum Aluminuim?

Die Idee der Verwendung der Leichtbauweise im Automobilbau wurde zuerst im Motorsport entwickelt, denn da spielt das Leistungsgewicht die bedeutendste Rolle. Im Normalgebrauch steht die Senkung des Kraftstoffverbrauchs im Vordergrund. Aufgrund der Ressourcenknappheit ist dies eine notwendige Entwicklung, denn die gesetzlichen Bestimmungen der CO2-Emissionen haben einen wesentlichen Einfluss auf die Weiterentwicklung des Leichtbaus in der Automobilindustrie.

Die ständig verschärfenden Umweltbestimmungen und Auflagen zur Verbrauchsreduzierung lassen einen stetig steigenden Anteil von Aluminium im Automobilbau erwarten. Dieser hat sich in den letzten knapp vierzig Jahren von 32 auf 160 Kilogramm erhöht. Im Karosseriebau verzehnfachte sich der Anteil in nur 20 Jahren auf mittlerweile 50 Kilogramm. Wie sich der Anteil von Aluminium im Fahrzeugdurchschnitt zusammensetzt und in der Vergangenheit entwickelt hat, ist der Grafik rechts zu entnehmen.

Der Einsatz von Aluminium bei Rädern/Fahrwerk sowie im Bereich von Motor und Antrieb sind bereits weitgehendst ausgereizt. Entsprechend sind weitere Potenziale zur Gewichtsreduktion durch den Einsatz von Aluminium hauptsächlich im Bereich der Karosserie zu finden.

Aluminium Statistik

Auch das Beratungsunternehmen McKinsey erwartet laut einer veröffentlichten Studie, dass sich bis zum Jahr 2030 der Verbrauch von Aluminium in der Automobilindustrie von circa 5 Millionen Tonnen auf circa 17 Millionen Tonnen weltweit steigern wird. Wobei auch laut dieser Studie die größten Zuwächse im Bereich der Karosserie zu erwarten sind.

Aluminium muss im Gegensatz zu Stahl viel aufwendiger hergestellt werden und ist im Durchschnitt etwa fünfmal teurer. Bei Unfällen entsteht deutlich schneller ein erheblicher Schaden an der Karosserie, was eine Reparatur sehr kostenintensiv werden lässt. Diese Reparatur kann meistens nur in Werkstätten mit Aluminiumkompetenz repariert werden.

Wir haben diese Kompetenz und helfen Ihnen bei der Reparatur Ihres Wagens.

Sie haben noch Fragen?

Schreiben Sie uns!

Rufen Sie uns an unter 02622 83180 oder kontaktieren Sie uns durch das Formular.

Öffnungszeiten
  • Montag07:00 - 17:00 Uhr
  • Dienstag07:00 - 17:00 Uhr
  • Mittwoch07:00 - 17:00 Uhr
  • Donnerstag07:00 - 17:00 Uhr
  • Freitag07:00 - 16:30 Uhr
  • SamstagGeschlossen
  • SonntagGeschlossen